dlt_Blockchain_header_1920x1080.jpg

Digital Assets

Digital assets are becoming a long-term “game changer” in the financial industry 

The digital assets market is composed of cryptocurrencies (Bitcoin, Ethereum, etc.) as well as tokenized assets and crypto securities. The increasing regulation of these assets will strengthen consumer and investor protection and thus  boost the willingness to use digital assets as an investment. Consequently, they will become increasingly attractive not only for private but also for institutional investors.

“Digital assets are showing a dynamic evolution that will permanently change existing business and operating models of market players.”

Wolfgang Schlaffer, Partner, zeb

Aufbauend auf dieser technologischen Grundlage, wirkt sich DLT in zwei Dimensionen aus: 

Einerseits lässt sich DLT für Prozessoptimierungen verwenden. Die Technologie verspricht nämlich die sofortige, kostengünstige Abwicklung von Transaktionen und erlaubt es, über sogenannte Smart Contracts die algorithmenbasierte Ausführung von Aufträgen zu erfüllen. Dies verspricht vor allem im Datenaustausch zwischen Unternehmen großes Potenzial. 

Andererseits hat DLT aber auch den Grundstein für die neue Klasse der «Digital Assets» geschaffen. Diese ermöglichen es, im virtuellen Raum «Dinge» zu besitzen. Nachdem die ersten Use Cases sich vor allem um Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ether gedreht haben, gibt es mittlerweile auch andere Formen: im bestehenden Finanzsystem etwa tokenisierte Wertpapiere (Registerwertrechte in der Schweiz, Kryptowertpapiere in Deutschland) oder Non Fungible Tokens (NFTs) in der virtuellen Welt.

Mehr zum Thema Digital Assets

Welche regulatorischen Rahmenwerke sind zu beachten? 

Auch wenn die regulatorischen Rahmenbedingungen zur Entwicklung von DLT-Angeboten lange fehlten, haben in den vergangenen 12 bis 24 Monaten gleich mehrere Staaten in Europa entsprechende Gesetzesentwürfe auf den Weg gebracht, verabschiedet oder sogar bereits in Kraft gesetzt. Während auf europäischer Ebene erst ein Gesetzesentwurf für die Markets in Crypto Assets Directive besteht und damit erste Grundzüge für eine paneuropäische Regulierung von DLT und Crypto Assets vorhanden sind, hat sich im europäischen Kontext insbesondere Deutschland als Vorreiter positioniert. 

So muss in Deutschland beispielsweise das neue Elektronische Wertpapiergesetz (eWpG) beachtet werden. Dieses erlaubt die Schaffung einer neuen Marktinfrastruktur, um die Handelbarkeit von Kryptowertpapieren zu ermöglichen. Eine noch progressivere Regulierung kennen an dieser Stelle wohl nur noch die Schweiz mit dem DLT Mantelgesetz, welches im Jahr 2021 schrittweise in Kraft gesetzt wurde, sowie das Fürstentum Liechtenstein mit dem VTG (Gesetz über vertrauenswürdige Technologien). 

Was ist Decentralized Finance?

Decentralized Finance bezieht sich auf ein schnell wachsendes Ökosystem an Finanzanwendungen, welches grösstenteils Peer-2-Peer und ohne Intermediäre wie Banken oder Broker funktioniert. Decentralized Finance wurde erst dank der DLT möglich und bezieht sich auf Anwendungsfälle wie Peer-2-Peer Lending, dezentralisierte Handelsplätze oder auch Staking / Yield Farming-Angebote. Zentral ist dabei die überwiegende Automatisierung von Abläufen auf Basis von Smart Contracts sowie eine Art von Governance-Framework, was die Konsensfindung im dezentralen Netzwerk (Decentralized Autonomous Organization - DAO) unterstützt. 

Decentralized Finance Protokolle respektive DAOs können sich aufgrund ihrer Dezentralität teilweise der Kontrolle etablierter Instanzen (Zentralbanken, Aufsichten etc.) entziehen. Aus diesem Grund scheint eine erneute Regulierungswelle bei allen Anbietern, die einen Touchpoint zur etablierten Finanzindustrie haben, wahrscheinlich. 
 

Conclusion

Digital assets are not a short-term hype, driven solely by cryptocurrency trading. Rather, these forms of assets are innovative alternatives to conventional financial instruments and have the potential to revolutionize the entire capital market infrastructure.

Increasing regulatory measures within the European Union offer opportunities for both established and new market players to position themselves in a regulated environment. Accordingly, the foundation for value-adding activities in the context of digital assets is being laid, so that new revenue pools as well as opportunities to develop tailored business models can be realized.
 

 

 

“Financial services providers should take advantage of the existing window of opportunity and offer their clients innovative services in the context of digital assets.”

Julian Schmeing, Manager, zeb
Strategie / Geschäftsmodell: Strategische Positionierung, Wettbewerbsanalysen und Marktpotenziale
  • Überprüfung der strategischen Positionierung
  • Entwicklung von Geschäftsmodellen und Produkten 
  • Wettbewerbsanalysen und Benchmarking
  • Ableitung von Marktpotenzialen
  • Entwicklung von Business Cases
Wirkungsanalyse / Vorstudie: Bewertung und Einleitung von Handlungsoptionen
  • Bewertung der Auswirkungen auf das Geschäftsmodell 
  • Beschaffungsanalyse und Make-or-Buy-Bewertung
  • Ableitung und Initiierung von Handlungsoptionen
  • Erstellung einer Roadmap und eines begleitenden Kommunikationskonzepts
Operating Model: Analyse der Value Chain und Entwicklung eines Target Operating Model
  • Analyse der Value Chain
  • Entwicklung eines  Target Operating Model für digitale Assets 
  • Integration der digitalen Assets in die Aufbau- und Ablauforganisation 
  • Entwicklung einer Ziel-IT-Architektur
Prozess: Implementierung und Dokumentation neuer Prozesse
  • Implementierung neuer Prozesse für die Nutzung von digitalen Assets 
  • Anpassung von bestehenden Strukturen, Prozessen und Arbeitsanweisungen
  • Unterstützung bei der Anbieterauswahl 
  • Onboarding von Partnern/Dienstleistern
Licensing: Unterstützung bei Lizenzierungsverfahren für neue Unternehmen und Fintech-Startups
  • Lizenzierungsverfahren für Krypto-Depots / Krypto-Wertpapierregistratoren
  • Strukturierung und Vorbereitung des Lizenzantrags 
  • Erstellung eines Organisationshandbuchs 
  • Entwicklung der Betriebs- und Organisationsstruktur (inkl. Sourcing-Analysen) für neue juristische Personen und Fintech-Startups