Header_Digital_Assets_1920x1080.jpg

Digital Assets

Digital Assets werden zu einem nachhaltigen "Gamechanger" in der Finanzindustrie

Der Markt für Digital Assets setzt sich aus Kryptowährungen (Bitcoin, Ethereum etc.) sowie tokenisierten Assets und Kryptowertpapieren zusammen. Die zunehmende Regulierung dieser Werte werden den Verbraucher- und Anlegerschutz stärken und damit die Bereitschaft erhöhen, Digital Assets als Anlageobjekt zu nutzen; sie werden damit nicht nur für private sondern auch für institutionelle Investoren zunehmend attraktiv.

Was sind Digital Assets?
Digital Assets sind digitale Darstellungen von Vermögenswerten, die von keiner Zentralbank oder öffentlichen Stelle emittiert oder garantiert werden und nicht den gesetzlichen Status eines Zahlungsmittels besitzen. Sie können aber als Tausch- oder Zahlungsmittel akzeptiert werden. 

Worin unterscheiden sich Digital Assets von traditionellen Wertpapieren?
Digital Assets existieren auf der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) und werden im Gegensatz zu traditionellen Wertpapieren und mit Ausnahme von Kryptowertpapieren nicht in Depots, sondern in sogenannten Wallets („digitalen Schließfächern“) verwahrt. Daher müssen Finanzinstitute diese Technologie nicht nur verstehen, sondern sich auch zu eigen machen.

Welche Anwendungsfälle bieten Digital Assets für Finanzinstitute?
Die Anwendungsfälle dieser revolutionären Kapitalmarktinnovation erstrecken sich vom Primärmarktgeschäft, das durch erste Initial Coin Offerings (ICOs) bereits eine kleine Revolution erlebte, bis hin zum Sekundärmarktgeschäft, das künftig durch Kryptowertpapiere eine neue Erscheinungsform von Schuldverschreibungen, Fondsanteilen und perspektivisch Aktien im Repertoire haben wird.

„Digital Assets zeigen eine dynamische Entwicklung, die nachhaltig bestehende Business und Operating Modelle der Marktteilnehmer verändern wird.“

Wolfgang Schlaffer, Partner, zeb

Einschätzung der Marktentwicklung von digitalen Assets in Europa und Deutschland:

Das Marktvolumen digitaler Assets in Europa wird im Jahr 2024 voraussichtlich auf knapp 1,5 Billionen Euro ansteigen. Der Anteil Deutschlands am europäischen Markt für Kryptowährungen und Security Token entspricht dabei etwa 21%.

Der Gesamtmarkt für alle Digital Assets unter Hinzunahme der Kryptowertpapiere wird sich in Deutschland im Zeitraum 2021 bis 2024 voraussichtlich auf fast 400 Mrd. Euro erhöhen und dementsprechend mehr als verdreifachen.

Durch die Einführung des Elektronischen Wertpapiergesetzes (eWpG) im Mai 2021 folgt nun die Schaffung einer neuen Marktinfrastruktur zur Ermöglichung der Handelbarkeit von Kryptowertpapieren in Deutschland. Dadurch wird diese Form der Digital Assets im Jahr 2022 schätzungsweise einen Marktwert von 18 Milliarden Euro erreichen.

Maßgeblicher Treiber für diese Wertentwicklung wird die zunehmende Akzeptanz von Kryptowertpapieren sein, wodurch ihnen ein signifikantes Wachstum bis 2024 auf einen Marktwert von 82 Milliarden Euro in Deutschland zuzutrauen ist.

Fazit

Digital Assets sind kein kurzfristiger Hype, der ausschließlich durch den Handel mit Kryptowährungen getrieben wird. Vielmehr sind diese Formen von Vermögenswerten innovative Alternativen zu herkömmlichen Finanzinstrumenten und haben das Potenzial, die gesamte Kapitalmarktinfrastruktur zu revolutionieren. Lesen Sie dazu auch unseren aktuellen BankingHub Artikel u.a. zum Thema "Digitale Assets als zukünftiger Milliardenmarkt".

Durch zunehmende regulatorische Maßnahmen innerhalb der Europäischen Union bieten sich sowohl für etablierte als auch neue Marktteilnehmer Opportunitäten zur Marktpositionierung in einem regulierten Umfeld. Demgemäß wird der Grundstein für wertschöpfende Aktivitäten im Kontext Digital Assets gelegt, wodurch neue Revenue Pools sowie Möglichkeiten zum Aufbau eigener Geschäftsmodelle realisiert werden können.

 

 

„Finanzdienstleister sollten das bestehende window of opportunity nutzen und ihren Kunden innovative Dienstleistungen im Kontext Digital Assets anbieten.“

Julian Schmeing, Manager, zeb
Strategie / Geschäftsmodell: Strategische Positionierung, Wettbewerbsanalysen und Marktpotenziale
  • Überprüfung der strategischen Positionierung
  • Entwicklung von Geschäftsmodellen und Produkten 
  • Wettbewerbsanalysen und Benchmarking
  • Ableitung von Marktpotenzialen
  • Entwicklung von Business Cases
Wirkungsanalyse / Vorstudie: Bewertung und Einleitung von Handlungsoptionen
  • Bewertung der Auswirkungen auf das Geschäftsmodell 
  • Beschaffungsanalyse und Make-or-Buy-Bewertung
  • Ableitung und Initiierung von Handlungsoptionen
  • Erstellung einer Roadmap und eines begleitenden Kommunikationskonzepts
Operating Model: Analyse der Value Chain und Entwicklung eines Target Operating Model
  • Analyse der Value Chain
  • Entwicklung eines  Target Operating Model für digitale Assets 
  • Integration der digitalen Assets in die Aufbau- und Ablauforganisation 
  • Entwicklung einer Ziel-IT-Architektur
Prozess: Implementierung und Dokumentation neuer Prozesse
  • Implementierung neuer Prozesse für die Nutzung von digitalen Assets 
  • Anpassung von bestehenden Strukturen, Prozessen und Arbeitsanweisungen
  • Unterstützung bei der Anbieterauswahl 
  • Onboarding von Partnern/Dienstleistern
Licensing: Unterstützung bei Lizenzierungsverfahren für neue Unternehmen und Fintech-Startups
  • Lizenzierungsverfahren für Krypto-Depots / Krypto-Wertpapierregistratoren
  • Strukturierung und Vorbereitung des Lizenzantrags 
  • Erstellung eines Organisationshandbuchs 
  • Entwicklung der Betriebs- und Organisationsstruktur (inkl. Sourcing-Analysen) für neue juristische Personen und Fintech-Startups