Teaser_Handlungsprogramm_Banken

So erhalten regionale Banken trotz COVID-19 ihre Handlungsfähigkeit

Unser Angebot

zeb begleitet Regionalbanken mit umfassenden und pragmatischen Hilfestellungen durch die COVID-19-Krise. Sprechen Sie uns gerne an mit Blick auf: 

  • Sofortmaßnahmen zum Schutz der Handlungsfähigkeit entlang aller Leistungsbereiche
  • Lösungen für den Privat- und Firmenkundenvertrieb, für die Stabilisierung und Weiterentwicklung der Organisation und zur finanziellen Absicherung mit Blick auf Banksteuerung und Treasury
  • ein langfristiges Handlungsprogramm, das auch die Zeit nach der Krise mitdenkt und heute schon die Chancen von morgen in den Blick nimmt 


Eine Checkliste konkreter Ansätze passend zu den operativen Handlungsfeldern stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wenden Sie sich gerne direkt per Mail oder telefonisch an unsere zuständigen Kollegen oder Ihre bewährten Ansprechpartner. 

Sprechen Sie uns gerne an

Profilfoto_Große_Christian

Christian Große

Partner

Profilfoto Marion Pfaller

Marion Pfaller

Senior Manager

Profilfoto_Ellenbeck_Robertv

Dr. Robert Ellenbeck

Senior Manager

Unser Ansatz

COVID-19 führt gerade Sparkassen und Regionalbanken auf unbekanntes Terrain: Mit ihrer starken Verankerung in der Fläche und dem Fokus auf die regionale Wirtschaft sind sie von den Einschränkungen im Alltag besonders betroffen. Umso wichtiger ist, dass sie alles tun, um Handlungsfähigkeit in der aktuellen Situation zu bewahren. Denn die Veränderungen durch die COVID-19-Pandemie betreffen alle Bereiche ihres Geschäfts.

Zentral sind aus unserer Sicht hier:

  • Privat- und Firmenkundenvertrieb
  • Organisation und Mitarbeiter
  • Steuerung und  Treasury


Unsere Grafik zeigt, worauf es ankommt, um die richtigen kurz-, mittel- wie auch langfristig orientierten Maßnahmen entlang aller Leistungsbereiche zu initiieren:
 

zeb bietet Ihnen hierzu ein umfassendes und pragmatisches Instrumentarium konkreter Lösungsansätze: 

In der ersten Phase, die wir bei vielen Kunden schon begleitet haben, geht es darum, „auf den Sturm zu reagieren”. Hier ist operatives Krisenmanagement (A) zum Schutz der Handlungsfähigkeit gefragt.

Bei der souveränen Bewältigung der aktuellen Lage zählt dreierlei: Zielgerichtete Offensive im Firmen- und Privatkundenvertrieb (B)Effektive virtuelle Zusammenarbeit und Führung von Teams in Krisenzeiten (C), Simulationen bzgl. Ertrag, Kosten, Kapital und Liquidität, um die GuV für 2020 und die Folgejahre vorauszudenken (C).

Es geht uns jedoch nicht nur um Reaktion auf die die Krise: Regionalbanken haben die Chance, gestärkt aus dem Sturm hervorzugehen. zeb sorgt für Orientierung, wenn es darum geht, die jetzigen Krisenmaßnahmen dauerhaft zu nutzen, Kundenbeziehungen neu zu denken und das eigene Betriebsmodell langfristig zu optimieren – dies gilt für alle drei Geschäftsbereiche (E)