Cyber Security

Cover_Whitepaper_Cybersecutity_1920x1080

Banken nur bedingt abwehrbereit

Früher galt einmal: „Entweder erfüllt der Geldschrank seinen Zweck vollkommen oder gar nicht.“ Heute denken Verteidiger in Banken um. Dass es zu einem erfolgreichen digitalen Einbruch kommen wird, gilt inzwischen als gesetzt. Daher arbeitet man darauf hin, dass Angreifer nur einen möglichst geringen Schaden anrichten und schnell gestoppt werden.  

In einer Umfrage hat zeb untersucht, wie Banken den aktuellen Reifegrad ihrer eigenen Cybersicherheit beurteilen. Im Fokus standen vier Dimensionen des IT-Managements sowie kritische Erfolgsfaktoren. Die Ergebnisse geben Anlass zur Besorgnis, denn viele Institute können mit den Angreifern nicht Schritt halten. 

Nur mit einem mehrdimensionalen Ansatz haben Banken eine Chance, in der digitalen Bedrohungslage zu bestehen. IT, Organisation, Prozesse und Kultur sind die Fronten, an denen sich der Erfolg entscheidet. Teildurchbruch statt Vollzugriff ist das Ziel. Damit dies gelingt, müssen Institute ihre Reaktionsfähigkeit trainieren, das Schutzbedarfsmanagement professionalisieren sowie die Abwehrfähigkeit stärken. Und nicht zuletzt eine Bedrohungsintelligenz aufbauen, um die begrenzten Ressourcen dynamisch, zielgerichtet und effizient zuweisen zu können.

Bestellformular

Vielen Dank für Ihr Interesse. Bitte füllen Sie das Formular aus, um Zugang zum vollständigen Dokument zu erhalten.

Ja, bitte senden Sie mir diese und weitere, thematisch passende Publikationen von zeb. Ich kann diese Einwilligung jederzeit mit einer Mail an publications@zeb-consulting.com widerrufen.
Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Sprechen Sie uns gerne an

 Profilfoto_Brinkmann_Gunter

Gunter Brinkmann

Senior Manager

Weitere Publikationen

zeb ist ein Thought Leader im Finanzdienstleistungsbereich. Nachfolgend finden Sie eine Auswahl unserer aktuellen Publikationen.