Spezialversicherer setzt IDD um

Teaser-Kachel_Referenz_Uelzener.svg

IDD Umsetzung eines Spezialversicherers

Im Rahmen der EU-weiten IDD-Initiative hat der deutsche Gesetzgeber im Sommer 2017 durch Anpassung von Gewerbeordnung, Versicherungsvertragsgesetz und Versicherungsaufsichts-gesetz die Weichen zur IDD Umsetzung zum 23.02.2018 gestellt. Im Kern zielt die IDD auf eine weitere Stärkung des Verbraucherschutzes – u. a. durch Produktentwicklungs- und Beratungsprozesse, die den Kundenbedarf stärker in den Mittelpunkt rücken, oder durch umfängliche Qualifikationsanforderungen an Vertreiber.

Die Uelzener Versicherung ist Marktführer in der Tierkrankenversicherung und bietet darüber hinaus zahlreiche innovative Deckungskonzepte für private und gewerbliche Tierhalter. Im Rahmen der strategischen Agenda „Uelzener 2022“ strebt die Uelzener eine weitere systematische Fokussierung des Gesamtunternehmens auf den Kunden und dessen Bedarfe an. Passgenauigkeit von Unternehmensstrategie und regulatorischer Anforderung ermöglichten somit in der Projektarbeit von Beginn an wertvolle Synergieeffekte.

Fokusthema Qualifikation
 

Der Vertriebswegemix der Uelzener ist breit gefächert. Neben Maklervertrieb und Kooperationsgeschäft mit anderen Versicherungsunternehmen hat die eigene Ausschließlichkeitsorganisation sowie das Direktgeschäft eine hohe Bedeutung. Insbesondere in diesen eigenen Vertriebswegen wird eine sehr hohe Qualifikation aller im Kundenkontakt stehenden Vertreiber angestrebt. Sämtliche Generalagenten verfügen daher bereits über nachweisbare Sachkenntnis. Darüber hinaus wurde im Rahmen der IDD-Projektarbeit die vertriebliche Rolle der Agenturangestellten sowie deren Qualifikation erhoben.

Die Grafik zeigt den Anteil der Vertreiber unter den Agenturangestellten und deren Erstqualifikation. Die Mehrzahl der Agenturangestellten mit Vertreiberfunktion verfügt bereits über nachweisbare Fachkompetenz. Für etwa ein Viertel der Agenturangestellten mit Vertreiberfunktion wird derzeit ein internes Qualifikations- und Prüfungskonzept aufgesetzt, durch welches auch für diese  ruppe ein einschlägiges Fachwissen nachweisbar wird.

 

Anteil der Vertreiber unter den Agenturangestellten und deren Erstqualifikation

Im Zentrum von Qualifikation und Weiterbildung stehen für die Uelzener insbesondere das Erkennen von Kundenbedarf im Beratungsgespräch sowie die Vermittlung eines den Wünschen und Bedürfnissen des Kunden entsprechenden Versicherungsschutzes. Aufgrund des Geschäftsmodells der Uelzener sind Facetten des Lebensversicherungsgeschäfts ohne Relevanz. Zur kundenorientierten Umsetzung der laufenden Weiterbildung werden derzeit umfängliche E-Learning-Formate entwickelt, sodass relevante Wissensbausteine ohne Reise- und Rüstzeiten vor Ort in den Generalagenturen vermittelt werden können.

Die Grafik zeigt die Zielprofile der Generalagenten und deren Angestellten entlang der von der IDD geforderten künftigen Kompetenzdimensionen. Auch für den Maklervertrieb und das Kooperationsgeschäft sind entsprechende E-Learning-Formate in Vorbereitung.

 

Zielprofile Generalagenten und deren Angestellte mit Vertreiberfunktion

Ausblick und Fazit

Gemeinsam mit zeb werden derzeit weitere zentrale Aspekte der IDD vorbereitet. So ist u. a. der Beratungsprozess im Fernabsatz mit den regulatorischen Anforderungen abzugleichen, und es sind zusätzliche Facetten der Produktentwicklung zu integrieren. Insbesondere bei der Entwicklung eines IDD-konformen Vergütungssystems werden aktuell hohe Synergieeffekte zwischen den IDD-Aktivitäten und dem ebenfalls durch zeb begleiteten Strategieprojekt gehoben. Eine reibungslose Umsetzung wird auch durch ein professionelles Change Management seitens zeb unterstützt. Die langfristige Begleitung durch zeb wurde frühzeitig vereinbart.

Sprechen Sie uns gerne an

Profilfoto_Hendricks_Claus_Peter.jpg
Claus Peter Hendricks
Senior Manager